LandArt 2012 „Die Talwächterin“

Die Plastik aus Bronze und geschmiedetem Eisen, welche eine agyptische Pharaonin in Form eines Stuhles darstellt, blickt über das Rhonetal in die Ferne und bewacht das Tal. Zu seiner Skulptur «Talwächterin», die das Tal bewacht und beschützt, schreibt Beat Martig: «Schön für den, der seinen Lieblingsort noch nach Jahren unzerstört wiedersieht.
» Und für sein Werk zitiert er – gleichsam als Motto – den römischen Dichter Ovid: «Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.»
Der Walliser Beat Martig formt seit 1985 Skulpturen in der Kombination von geschmiedetem Eisen und gegossener Bronze im Sand- und Wachsausschmelzverfahren. Im Jahre 2010 zeigte er im «Werkhof» in Brig in einer Gesamtschau sein künstlerisches Schaffen.

Share

Schreiben Sie eine Antwort

Your email address will not be published.